Meditation und Kriya Yoga

Für eine stabile Gesundheit die Ausdruck des Einklangs von Körper, Geist und Seele ist, ist meiner Meinung nach eine aufrichtende und gleichzeitig erdende, Klarheit bringende spirituelle Praxis sehr hilfreich. Daher ist mir die Meditation ein besonderes Anliegen.

In meinen Meditationskursen geht es in erster Linie darum, dass der Geist zur Ruhe kommt und sich in der mitte niederlassen kann. Wir erreichen das mit Hilfe von Atemübungen aus dem Kriya Yoga. Das Besondere an meinen Kursen ist, dass wir die Aufmerksamkeit auch auf die Phänomene richten, die auch in der biodynamischen Craniosacraltherapie und der Traumaheilung zum Tragen kommen. Dabei handelt es sich um natürliche Phänomene, die immer da sind.

Kommt der Geist erst mal zur Ruhe stellt sich nahdiesnah Konzentration und auch Meditation ein. Meditation ist also das Ziel dieser Übung, wenn auch Meditation kein Ziel hat, denn wohin sie uns führt, muss erfahren werden.

Meditation kann man nicht tun oder machen. Meditation stellt sich ein, wenn wir unserem Geist erlauben zur Ruhe zu kommen. Nach und nach kommt das zum Vorschein, was hinter den Ablenkungen des Alltags liegt. Das können noch nicht ganz verarbeitete Ereignisse oder körperliche Spannungen sein, doch dann auch die direkte Wahrnehmung des Lebensatems und seines Wirkens.

Was zum Beispiel in der Meditation erfahren werden kann: Tiefe Ruhe, Entspannung, Anschwellen von Energie, Wohlbefinden, Liebe, Glück.

Neben körperlichem Wohlbefinden gewinnt man auch mehr geistige Klarheit für die eigenen Ziele im Leben.

Meditation führt zu innerem Frieden.