Stefan Kistler

  • Physiotherapeut FH
  • Dipl. Craniosacral Therapeut (biodynamisch)
  • Pränatal- und Geburtsprozessarbeit
  • Somatic Experiencing Practitioner (SE-Traumatherapie nach Peter Levine)
Weiterbildungen

Physiotherapie: Umgang mit chronischen Schmerzen, Nordic Walking Instructor, Präventive Gangsicherheit im Alter, Manuelle Lymphdrainage, Diverse Weiterbildungen in Osteopathie
Cranio: Viszerale Dynamiken, Craniosacrale Heilarbeit bei Lernstörungen und ADHS, Schleudertrauma, Das Bindegewebe, Geburtszündung, Schwangerschaftsbegleitung, der Flüssigkeitskörper
Präzision in der biodyn. CST
Pränatal- / Gebutsprozess: Diverse Assistenzen


Mein beruflicher Weg führte über die Physiotherapie zur biodynamischen Craniosacraltherapie. Die Pränatal- und Geburtsprozessarbeit und auch das Somatic Experiencing - kurz SE - vervollständigten meinen Werkzeugkasten. Dazu befasse ich mich seit meinen Teenagerjahren mit der Meditation.
Das Denken in der Physiotherapie ist noch ziemlich mechanisch. Das passte mir eigentlich schon von Beginn weg nicht. Dennoch dachte ich, dass diese Ausbildung ein gutes Fundament für eine weitere berufliche Entwicklung im Gesundheitswesen sein würde. Die Ausbildung in Biodynamischer Craniosacraltherapie beantwortete mir dann viele Fragen über das Zusammenspiel von Geist und Körper. Dies ist allerdings ein Thema, das sich mir als dauerndes Lernfeld präsentiert. Denn unser Geist ist tief, und vieles ist darin verstaut. Die Ausbilding in Somatic Experiencing verfeinerte mein Wissen und meine Arbeitsweise bezüglich Zusammenspiel von Geist und Körper noch mehr.
Mittlerweile ist mir klar, dass ich sehr feinstofflich wahrnehme und auch sehr stark auf einer feinstofflichen Ebene funktioniere. Leider bekommt in unserer Gesellschaft diese Ebene nicht so viel Raum. Das ist aus meiner Sicht der Grund, warum sich viele Menschen die feinen Wahrnehmungen abtrainiert haben, bzw. sich antrainiert haben, diese zu ignorieren. Ich glaube, dass wir unbedingt Raum brauchen, um uns wieder tief und umfassend wahrzunehmen und auf die feinen Wahrnehmungen zu hören. Das gilt auch für mich. Darum bin ich sehr glücklich, dass es meine Arbeit ist, einen solchen Raum anzubieten - einen Raum, wo Heilung stattfinden kann.