Lebensatem und Potency

Man denkt vielleicht, das Göttliche sei weit weg, doch ist es gleich hier und gleich jetzt. Auch wenn es sich in einer Empfindung von Schönheit in den Sinneswahrnehmungen widerspiegelt, ist es mit den Sinnen nicht wahrnehmbar, und doch ist es da!
In der Stille des Geistes können wir davon berührt werden, davon ergriffen werden, innerlich geschaukelt im sanften Rhytmus der Primären Respiration.
Ich denke, dass man mindestens ursprünglich in jeder Religion versucht hat, das Göttliche, den Ewigen Urgrund unseres Seins zu beschreiben. Man hat Wege entworfen, wie man sich diesem annähern kann, und so Frieden, Erlösung und auch Heilung finden kann.
Lebensatem und Potency sind Begriffe aus der Biodynamischen Osteopathie und auch aus der Biodynamischen Craniosacral Therapie. Sie sind Begriffe aus einer Heilmethode, doch achte ich Sie als Begriffe, die ebenso die Quelle unseres Seins, unseres Heils beschreiben, wie die aus den Religionen.

Der Lebensatem ist eine liebevolle Präsenz, die sich uns in der Stille offenbaren kann. Die kann uns erfüllen und ist selber voller Kraft, voller Potency. Diese Kraft entfaltet sich in der Primären Respiration, die gekennzeichnet ist, durch ein langsames, rhythmisches Auf- und Abwärtsströmen im Raum und durch uns durch.

Damit in Beziehung zu kommen und in Beziehung zu sein, ist der Schlüssel zur Heilung und zum Heilsein.