Lebensatem und Potency

Dem Begriff des Lebensatems begegnen wir auch in der Bibel. In der Einheitsübersetzung heisst es: "Da formte Gott den Menschen, Staub vom Erdboden, und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen." (Gen 2,7) Oder: "Alles, was atmet, lobe den Herrn. Halleluja!" (Ps 150,6)

Auch in anderen Kulturen und Religionen gibt es Begriffe und Sinnbilder für den Lebensatem. Und tatsächlich sehe ich in diesem Lebensatem ein intelligentes götlliches Prinzip.

Wie man dieses nun nennt, ist eine andere Frage. Eigentlich wird ihm kein Name gerecht, nur die Erfahrung. Ich möchte hier nicht zu religiös werden, auch wenn es durchaus um ein sehr spirituelles Thema geht. Denn dieses intelligente Prinzip ist ganz unabhänging von einer Religion. Lebensatem und Potency sind Begriffe, die von William Garner Sutherland, dem Begründer der craniosacralen Osteopathie verwendet wurden, um die natürliche Heilkraft in uns zu benennen. Nach jahrelanger Praxis der craniosacralen Osteopathie ertastete er diese subtilen Phänomene im Körper. Es handelt sich ganz einfach um Lebensenergie und wie sie sich im Energiefeld und im Körper, in der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (liquor cerebrospinalis oder cerebrospinale Flüssigkeit) und in den verschiedenen Geweben in rhythmischen Bewegungen entfaltet.

Ich möchte dazu folgen Text zitieren:

"Die dem Körper innenwohnende Lebenskraft, den Breath of Life (= Lebensatem), betrachtete Dr. Sutherland (1967) als Antriebskraft oder Zündfunken hinter den von ihm entdeckten Rhythmen. Andere Therapeuten bezeichneten diese Kraft auch als Atem der Seele im Körper, in Anspielung auf die Quelle dieses Phänomens. Man geht davon aus, dass der Breath of Life eine feine, aber dennoch starke Kraft, die sogenannte Potency, in sich trägt, die feine Rhythmen generiert, wenn sie in den Körper eintritt (Sutherland 1991). Dr. Sutherland erkannte, welch ausserordentlich wichtige Rolle die cerebrospinale Flüssigkeit für den Ausdruck und die Verteilung der Potency des Breath of Life spielt. Wenn die Potency von der cerebrospinalen Flüssigkeit aufgenommen wird, entsteht eine gezeitenartige Bewegung, die man auch als longitudinale Fluktuation bezeichnet. Dieser Bewegung kommt eine grosse Bedeutung bei der Verbreitung des Breath of Life im Körper zu. Solange sie sich ausdrücken kann, ist der Mensch gesund."

Michael Kern, Die Weisheit im Körper, Pflaum Verlag, München, 2017, S. 26

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.